Suche
  • WaKiTa

Gewöhnlicher Löwenzahn




Chrottepösche, Säublueme, Löwenzahn, Kuhblume, Bettseicher, Sonnenwirbel, Mönchskopf, Pfaffenröhrlein, Butterblume, Pusteblume oder auch Bienenblueme, wie ihn die WaKiTa Kinder nennen. So vielseitig wie seine Namen sind, sind auch seine Fähigkeiten, die heilsamen Kräfte, die in ihm stecken. Seine Heilkräfte können eingesetzt werden:

· Bei chronischen Gelenkserkrankungen,

· Bei leichten Kopfschmerzen,

· Bei Bronchitis,

· Bei Frühjahrsmüdigkeit,

· Er wirkt harntreibend,

· Er ist Blutreinigend

· u.v.m.

Der Löwenzahn ist ein sogenannter alles Könner, denn von der Blüte bis zu den Wurzeln kann alles genutzt werden. Die Blüten: z. B. können zu Sirup, Honig, Massageöl, Handcrème und Salben verarbeitet werden und dienen zur Herstellung von Sonnen -Gelber Farbe. Die Blätter: sind sehr lecker im Salat, als Smoothie, und in Suppen vor allem enthalten sie einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C. Die Wurzeln: dienen zur Herstellung von Kaffeeersatz und im Herbst können sie auch wie andere Wurzelgemüse verwendet werden, da sie da wenig Bitterstoffe enthalten.

Der Löwenzahn wächst am Wegesrand, auf Äcker und auf Wiesen. Ab April bis fast Oktober wird er geerntet. Auf unserem Weg in den Wald, haben die WaKiTa Kinder schon die ersten Bienenblumen entdeckt……



Hier noch 2 Rezepte:

Wiesenkappern:

· 4 Handvoll Löwenzahnblütenknospen

· 1dl Essig (Kräuter)

· 1dl Wasser

· 100gr. Zucker (Vollrohrzucker, Kandiszucker)

· 1 ESL. Bouillon

· 1 ESL. Curry (Madras Curry kann auch verwendet werden)

· 2 Prisen Meersalz

Alles zusammen aufkochen und heiss in saubere Gläser abfüllen und gut verschliessen.

Haltbar ca. 1 Jahr, wenn Kühl und Dunkel gelagert wird.


Löwenzahnsalbe: (schnelle Version):

· Eine Handvoll Blüten

· Öl (z. b. Distelöl, oder auch andere hochwertige Öle)

· 3 gr. Bienenwachs (oder Sojawachs)

Zuerst die Blüten waschen, um sie von Insekten zu befreien. Danach in eine Pfanne geben und mit dem Öl begiessen, bis sie bedecken sind. Auf 40 grad erhitzen und 2 Std. ziehen lassen. Dann das Öl abfiltern. Anschliessend 40 ml Öl verwenden und in ein Wasserbad stellen, dazu wird jetzt nun 3 gr Bienenwachs gegeben, sobald sich das Bienenwachs aufgelöst hat, in ein Glas abfüllen, gut verschliessen und für 2 Std. in den Kühlschrank stellen, bis die Salbe hart geworden ist. Angewendet werden kann die Salbe z. B. bei rissigen spröden Händen. Jedoch auch bei Muskelkater, Verspannungen und schmerzenden Gelenken.




41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen