Suche
  • WaKiTa

Klettern und bewegen in der WaKiTa

Aktualisiert: März 12

Spielgeräte mit Seilen und Ästen Gerade wenn die Temperaturen im Wald um den Elefantenbach sinken, ist die Bewegung ein grosses Thema bei den Kindern. Die unten erwähnten Konstruktionen eignen sich sowohl für Tagesstätte Kinder, wie auch im Kindergarten. Seilkonstruktionen sind in der WaKiTa seit der Gründung 2004 ein fester Teil unseres Bewegungskonzeptes. Einerseits geht es darum, den Kindern neue Bewegungsmuster zu ermöglichen. Genauso wichtig ist uns aber auch die Ausweitung der Wagniskompetenz jedes einzelnen Kindes, um eigene Grenzen zu erleben und zu gegebener Zeit diese überwinden können. Seile sind ein wunderbares Medium um Bewegungen neu zu erleben. Hüpfen und Seilspringen sind verwandt, unterscheiden sich aber in einigen Punkten: Hüpfen kann alleine geübt werden, beim Seilspringen braucht es Unterstützung, sei es von einer Person und einem Baum oder ähnlichem zum fixieren des Seils. Beim Hüpfen koordinieren wir unseren Körper, im besonderen Beine und Füsse, sowie das Gleichgewicht. Seilspringen braucht zudem die Koordination mit dem Seil, dass unabhängig vom eigenen Zutun reagiert. Die Zusammenarbeit mit einer anderen Person, sei es ein Erwachsener oder ein oder mehrere Kinder, bedingt zusätzlich einen Austausch, Verbal oder Non - Verbal. Diese Zusammenarbeit ist der WaKiTa ein grosses Anliegen um die Kinder in ihrer Sozial- und Selbstkompetenz zu begleiten. Um den Kindern die Möglichkeit zu bieten, über sich selbst heraus zu wachsen, versuchen wir immer wieder Herausforderungen zu kreieren. Auch solche, an welchen sich scheitern lässt, um die eigene Frustrationstoleranz zu ergründen. Seilkonstruktionen und Klettergerüste aus Ästen bedingen eine Grundkenntnis im Bezug auf Knoten. Doch es lassen sich im Wald auch ohne zusätzliches Material Möglichkeiten finden, um Bewegungsparcours zu erschaffen. Lasst eurer Fantasie freien lauf und bezieht die Kinder in den Prozess mit ein, denn die Möglichkeiten sind unbegrenzt! Einige Tipps zur Sicherheit: - Seilkonstruktionen in Bodennähe ( 30 - 50 cm hoch ) aufbauen - Untergrund von Steinen und Ästen säubern - Äste auf Bruchfestigkeit testen - gesunde Bäume nutzen um Seilkonstruktionen zu befestigen Die Rinde des Baumes ist sehr empfindlich! Darum immer einen Schutz benutzen ( z.B. ein Stück Teppich), damit das Seil nicht an der Rinde reibt.


89 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen